Neuroleadership: Informationsportal

Forschungsprojekt: Neuroleadership (Reinhardt 2012)


Hauptergebnisse Dodekaeder-Modell

(1) Bindungsstil & SCARF

Personen mit einem sicheren Bindungsstil erleben ihren Status und Ihre Handlungsspielräume als höher bzw. weiter als Personen mit einem abweisenden, ängstlichen oder anklammernden Bindungsstil. Dies verdeutlicht, dass das Erleben von Status und Autonomie ebenfalls vom Bindungsstil beeinflusst wird, wobei hier nur der sichere Bindungsstil von Bedeutung ist.

 (2) Kontrolle und Vorhersagbarkeit & SCARF

Personen mit internalen Kontrollüberzeugungen weisen eine höhere Ausprägungen in allen fünf Dimensionen des SCARF-Modells (Status, Sicherheit, Autonomie, Zugehörigkeit, Fairness) auf als Personen mit externalen  Kontrollüberzeugungen. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass das Erleben aller fünf SCARF-Dimensionen ebenfalls von den Kontrollüberzeugungen beeinflusst wird.

(3) Positive Lust-Unlust Balance & SCARF

Personen mit einer positiven Lust-Unlust-Balance weisen eine höhere Ausprägung in allen fünf Dimensionen des SCARF-Modells (Status, Sicherheit, Autonomie, Zugehörigkeit, Fairness) auf als Personen mit einer negativen Lust-Unlust-Balance.

 (4) Selbstwertgefühl & SCARF

Personen mit einem hohen Selbstwertgefühl weisen höhere Ausprägung in allen fünf Dimensionen des SCARF-Modells (Status, Sicherheit, Autonomie, Zugehörigkeit, Fairness) auf als Personen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl.


(5) Konsistenz / motivationale Schemata & SCARF

Personen mit einer hohen Annäherungsmotivation weisen höhere Ausprägung in allen fünf Dimensionen des SCARF-Modells (Status, Sicherheit, Autonomie, Zugehörigkeit, Fairness) auf als Personen mit einer hohen Vermeidungsmotivation.

 

ZurückWeiter